Navigation Menu
Gastbeitrag: Glasklar und grell türkis – Der Fuschlsee in Österreich

Meine letzte Reise durch mein Heimatland Österreich führte mich in die Salzburgregion zum Fuschlsee. Der Fuschlsee ist in Österreich und auch unter Urlaubern nicht allzu bekannt. Auch ich selbst war zuvor noch nicht dort. Meine Erwartung war: Ein See wie jeder andere in Österreich, gepflegt und sauber. Als ich dann ankam, war ich total überrascht. Der Fuschlsee ist – wie ich eben erwartet hatte – sehr sauber. Doch das ist noch bei weitem nicht alles. An bestimmten Stellen ist das Wasser grell türkis. Man fühlt sich ein bisschen wie in der Karibik. Eine gute Stelle für dieses Karibikfeeling ist das Naturstrandbad Hof. Ein langer Steg führt dort mitten in den See. Das Wasser ist bis zum Ende des Stegs nicht tief und daher auch die durchaus faszinierende Farbe. Auch das Strandbad ist nicht wie jedes andere: Der Parkplatz ist rund zwei Kilometer entfernt, da es sich um ein natürliches Strandbad handelt. Es gibt dort keinen Autolärm und weit und breit keine Straße. Die Liegewiese ist nicht allzu groß, aber sehr gepflegt. Es gibt auch ein kleines Buffet mit ein paar Speisen und Getränken. In dieses Strandbad kommen eher Erwachsene, da es keine Rutsche oder ähnliches für Kinder gibt. Für mich war das die perfekte Möglichkeit, um so richtig zu entspannen.   Wenn man mit Kindern unterwegs ist, dann ist vermutlich das Strandbad direkt in Fuschl am See die richtige Adresse. Dort gibt es viele Spielmöglichkeiten für die Kids. Man muss dort dann auch mit einem höheren Lärmpegel rechnen, kann aber auch direkt mit dem Auto zum Strand fahren. An sehr heißen Tagen sollte man das Auto unbedingt vor großer Hitze schützen. Damit ich mich auch sportlich betätige, habe ich am zweiten Tag eine Wanderung unternommen. Da ich nicht besonders oft wandern gehe, startete ich mit einer gemütlichen Fuschlsee-Rundwanderung. Während der Wanderung kann man den Fuschlsee immer wieder erblicken und auch tolle Fotos schießen. Der Start ist in Fuschl am See und man geht rund vier Stunden, wenn man auch Pausen einlegt. Die Länge der Wanderung beträgt 10 Kilometer. Ich kam vorbei an verschiedenen Waldtypen, Wiesen und Weiden. Der Weg geht großteils entlang des Seeufers. Am Nordufer entlang der Wanderstrecke gibt es auch einen Naturlehrpfad (Fuschl-SEH-Weg). Außerdem kommt man an...

Mehr

Review: Tombolo Talasso Resort

Die Toskana ist sicherlich jedem ein Begriff und sofort denkt man an die hügelige Landschaft, die Zypressen- und Olivenhaine, die historischen Städte mit imposanten Bauten in Pisa, Florenz und Siena. Selten wird einem bewusst, dass die Toskana auch an das Meer grenzt, in dem Fall an das Mittelmeer mit der etruskischen Riviera zwischen Livorno und Piombino. Für unseren Aufenthalt in der Toskana war der direkte Zugang zum Meer von zentraler Bedeutung, denn abseits der Touren nach Siena und Florenz wollten wir am Strand entspannen. Dabei war es gar nicht so einfach ein hochwertiges Hotel mit Strandzugang zu finden, welches unseren Erwartungen entsprach. Fündig wurden wir dann mit dem Tombolo Talasso Resort in Marina Di Castagneto, etwa eine dreiviertel Autostunde südlich von Livorno. Das Hotel versprach einen 5 Sterne Service und sollte unsere Residenz für 10 Tage im August sein. Lage Das Örtchen Marina di Castagneto Carducci ist über die Bundesstraße E80 von Livorno aus zu erreichen und liegt unmittelbar an der Estruskischen Küste. Es ist ein typischer Ferienort mit vielen Pensionen, Ferienwohnungen und kleineren Hotels. Das Tombolo Talasso Resort ist das größte Hotel im Ort und liegt direkt an der Promenande mit direktem Strandzugang. Die Promenande vor dem Hotel ist eigentlich eine kleinere Straße auf der viele kleinere Restaurants in der Nähe angesiedelt sind. Zimmer Ich hatte im Vorfeld mit dem Hotel Kontakt aufgenommen, da während unseres Aufenthaltes meine Frau Ihren Geburtstag feierte. Das war wahrscheinlich der Grund warum wir ein Zimmerupgrade erhielten. Wir wurden nicht enttäuscht, denn wir erhielten direkten Meerblick und konnten so jeden Abend den Sonnenuntergang genießen. Das Zimmer war sehr liebevoll und hochwertig eingerichtet und die hellen Pastellfarben machten einen gemütlichen und freundlichen Eindruck. Das Bett war riesig und breiter als die üblichen 2 Meter – perfekt! Das Badezimmer schloss sich dem Farbambiente an und wirkte hell und sauber. Es gab nichts, was wir vermisst haben. Service & Rundherum Das Tombolo Talasso Resort ist ein Spa & Wellness Resort und bietet im Kellergewölbe diverse Badegrotten, sowie Saunen und Dampfbäder und ein Beauty-Zentrum. Leider hatten wir keine Gelegenheit den Wellnessbereich zu besuchen, da der hohe Salzgehalt in der Grotte und die Massageanwendungen für meine damals schwangere Frau nicht geeignet waren. Das war zwar schade, aber wir haben dafür die Zeit entweder am Pool oder am...

Mehr

A380 Tour bei Airbus, Toulouse-Blagnac

Vor einiger Zeit war es soweit – es ging nach Toulouse zur Airbus A380 Tour direkt im Werk J. L. Lagardere. Ich hatte ja meine ersten A380 in Toronto und London-Heathrow gespottet, mittlerweile bin ich aber auch schon im A380 von Singapore Air und Lufthansa geflogen. Diesmal ging es nun direkt an die Fertigungslinie 😉 Die Tour ist gar nicht mal so teuer, kostet 15,50 EUR und geht eine Stunde. Es gab damals auch noch so eine Kombitour mit der Besichtigung der Concorde, die kostete etwas mehr und ist eine halbe Stunde länger. Die Tour kann über taxiway-resa.fr online gebucht werden, allerdings benötigt man schon etwas Vorlaufzeit. Gesprochen wird wahlweise in Englisch oder Französisch, es kommt aber auch sehr selten vor, dass es spanische und deutsche Touren gibt. Leider war bei uns die kombinierte Tour A380 + Concorde ausgebucht, daher haben wir nur die A380 Tour gemacht. Los ging’s mit der Besichtigung des Telemetrie-Raumes, einer 1:1 Kopie der Vermessungsräume, in denen Testflüge live verfolgt werden und Flugdaten aufgezeichnet werden. Re-Live konnten wir dort den Jungfernflug des A380 am 27.04.2005 auf dem Aéroport Toulouse-Blagnac verfolgen. Zusätzlich wurden verschiedene Videos von Flugtests und -checks gezeigt. Danach fuhren wir mit einem Bus auf das Gelände, Sicherheitschecks inklusive zur Endmontagehalle (Final Assembly Line oder kurz FAL), um einen Blick auf die Innenansicht des Werks zu bekommen. Momentan befanden sich dort zwei A380 der Singapore Airlines (MSN065 und MSN071) und eine der Air France (MSN064). Von der Aussichtsplattform aus konnte man danach wunderbar auf das Vorfeld in Richtung Süden schauen. Zu bestaunen gab es insgesamt vier A380, jeweils einer von Qantas (MSN055, F-WWAP), Air France (MSN052, F-WWAN), Emirates (MSN057, F-WWAS) und der zukünftig in Privatbesitz befindliche A380 von Prinz Al-Walid (MSN002, F-WXXL). Die Rückfahrt gestaltete sich recht kurz – ist doch das A380 Visitor Center nur geschätzte 300m entfernt. Als Abschluß gab es noch eine Besichtigung des „Mock-Up“, einem 1:1 Modell eines 16m langen Rumpfabschnitts, begehbar auf beiden Etagen. Wer noch nie ein Langstreckenflugzeug von innen gesehen hatte, für den war es sicherlich recht interessant, ansonsten erlebte ich hier nichts Bahnbrechendes. Zu Besichtigen gab es eine „Modell“-Economy in einer 3-4-3 Config, eine Premium-Economy (2-4-2) und im Oberdeck eine Business Class (2-2-2) anzuschauen, allerdings nicht...

Mehr

Ein Instagram-Trip durch die Toskana

Toskana, Italien. Zum ersten Mal traten wir einen Sommerurlaub mit dem Auto an. Das klingt auf den ersten Blick etwas merkwürdig, aber tatsächlich sind wir all die Jahre nur weggeflogen. Dieser Urlaub stand ganz im Zeichen von Erholung und Entspannung. Bis auf unser Hotel war nichts geplant, so dass wir mitunter spontan unterwegs waren.   Eine Instagram-Kurzgeschichte   Wir haben uns für einen Zwischenstopp am Vierwaldstätter See entschieden. Tut man das, dann kann ich allen nur anraten, im Navi die Option „Fähre vermeiden“ zu aktivieren. Ganz besonders, wenn man nach 18 Uhr dort ankommt.   Unsere Unterkunft für 10 Nächte. Tombolo Talasso Resort. Tolles Hotel mit einigen Abstrichen, auch wenn es nicht mehr ganz in der hügeligen Toskana liegt.   Pisa   Italienisches Essen. Traumhaft. Egal ob Linguine, Gambas, Bruschetta…alles war irgendwie sehr lecker!   Livorno, Hafen. Nicht wirklich ein Ort, wo man unbedingt hin muss.   Was ist besser als italienisches Essen? Italienisches Essen mit Ausblick! Traumhaft!   Spontaner Ausflug nach Siena und Firenze (Florenz). Tipp: Die Landstraße von der Küste nach Siena ist traumhaft, aber auch zeitintensiv. Siena und Firenze ist so an einem Tag (leider) kaum zu schaffen.   In den Gassen von Siena.   Pünktlich zur Ankunft in Firenze: Regen.   Gesehen in den Straßen von Firenze.   Strandtag!   Lucca. Eine traumhafte Kleinstadt mit einer noch komplett erhaltenen ca. 12m breiten Stadtmauer, auf der gemütlich spaziert oder mit dem Fahrrad gefahren werden kann.   Abreise. Wieder Zwischenstopp am Vierwaldstätter...

Mehr

Stockholm im Frühjahr? Nicht nochmal!

Ostern dieses Jahres war es soweit. Mein erster Trip nach Skandinavien, genauer gesagt nach Stockholm. Viel hatte ich schon über diese Stadt gehört – vor allem nur Gutes, daher freute ich mich endlich auch mal die schwedische Hauptstadt zu besuchen. Vorab: Stockholm ist eine tolle Stadt, sehr facettenreich und trotzdem – ich würde diese Stadt nicht nochmal zur Frühjahrszeit besuchen. Warum der Direktflug mit SAS und Lufthansa 30% teurer war, als der kurze Umsteiger mit KLM über Amsterdam, werde ich nie verstehen. Mir kam es entgegen, fehlte mir doch mit Amsterdam und KLM noch ein weiterer Airport bzw. Airline in meiner persönlichen Flugstatistik 🙂 Man mag es kaum glauben, aber es ist kalt in Skandinavien. Auch im April. Das lag mitunter auch daran, dass im restlichen Teil Europas dieses Jahr überall Kühlschranktemperaturen vorherrschten und daher auch in Stockholm der Winter in die Verlängerung ging. In den kalten Monaten wird hier scheinbar nicht mit Salz gestreut, sondern mit Kies – in meinen Augen auch logisch, Salz wäre viel zu teuer und ist nicht gerade umweltverträglich. Allerdings sieht es auch dementsprechend aus, die Straßen und Gehwege sind voll mit diesem grauen, gestreuten Kies. Bedingt durch die Winterzeit gibt es auch noch keine grünen Bäume oder Pflanzen, alles sieht kahl und grau und trist aus. Nicht gerade einladend für einen Urlaubstrip. Ehrlicherweise gebe ich zu, dass dies kein grundsätzlicher Nachteil einzig und allein von Stockholm ist, denn so trübselig sieht es in den dunklen und kalten Monaten überall aus. Also warum ist es dann nicht zu empfehlen? Es ist vereist! Es fahren nur eine Handvoll Fähren in und um Stockholm, da die Schären teilweise noch komplett vereist sind. Was zum einen wirklich sehr schön anzusehen ist, macht sich dann spätestens beim Sightseeing bemerkbar. Schloss Drottningholm, der Palast mit Sitz der Königsfamilie in Schweden, ist nicht über das Wasser zu erreichen. Das ist sehr schade, denn so bleibt einem nur die Umsteiger-Tour mit U-Bahn und Bus. Ich denke mal, dass der Wasserweg deutlich schöner und entspannter ist. Gröna Lund, der Vergnügungspark mitten in der Stadt und an der Westküste auf der Halbinsel Djurgarden ist bis Ende April geschlossen. Gröna Lund beherbergt einige Achterbahnen und weitere Fahrgeschäfte, aber auch Showbühnen für musikalische oder Theater Auftritte....

Mehr